aeg | 141analog | 2018

Vom 15. bis 17. Juni 2018 fand in Nürnberg die Ausstellung für analoge Fotografie „141analog” statt. Die Organisatorin Daniela Benzin fragte mich vor einigen Monaten, ob ich Lust hätte gemeinsam mit insgesamt elf analogen Fotokünstlern aus ganz Deutschland eine Ausstellung auf die Beine zu stellen. Ich musste nicht sehr lange darüber nachdenken und sagte zu. Dies bedeutete für mich die erste Möglichkeit, ausgewählte Bilder großformatig auszustellen und einem Publikum zu präsentieren.

Der Ort war relativ schnell gefunden: Die Werkstatt 141 auf dem ehemaligen AEG Gelände in Nürnberg. Eine ehemalige, rustikale Industriehalle, welche aktuell für diverse Veranstaltungen angemietet werden kann. Durch die weiß gestrichenen Wände und hohen Fenster ein idealer Ort für eine Fotoausstellung. Das Repertoire der gezeigten analogen Aufnahmen reichte von Porträt über Landschaft bis zur Streetfotografie.

Bilderauswahl & Präsentation

Für mich stand fest, dass ich gerne aktuelle Arbeiten und ein Best-of der letzten Jahre zeigen wollte. Für mich bestand die besondere Herausforderung darin aus einer Vielzahl von Fotos nur wenige auszuwählen, welche an einer Ausstellungswand nebeneinander harmonieren und trotzdem einen Querschnitt meiner Arbeiten zeigen. Bei wenigen Bildern war mir sofort klar, dass ich sie mitnehme, andere wiederum wirkten eher störend, unruhig oder nicht passend. Letztendlich habe ich mich nach einer Weile für zwölf Fotos entscheiden können.

Da für die Bildauswahl schon viel Zeit ins Land gegangen war, entschied ich mich dazu die Fotos digitial Drucken zu lassen. Um die gesamte Ausstellungswand optimal auszunutzen, legte ich mich auf ein eher größeres Bildformat fest (50x50cm, Fujicolor Crystal Archive DPII). Ich ließ einen Testdruck machen und war von den Schwarz- und Weißtönen überzeugt, genau passend für meine Fotografie. Für mich war es etwas Besonderes meine Bilder erstmalig in dieser Größe in den Händen zu halten und so ließ ich die restlichen Drucke ebenfalls anfertigen. Da zwölf große Bilder die Wand schon gut ausfüllten, entschied ich mich gegen eine zusätzliche Rahmung, was sich später auch als die richtige Entscheidung herausstellte.

Aufbau der Ausstellung

Pünktlich um 19 Uhr am Freitagabend waren alle Aufbauarbeiten abgeschlossen, die ersten Besucher kamen und die Ausstellung wurde eröffnet. Es wurde ein langer Abend mit vielen interessanten Gesprächen und Feedback zu den ausgestellten Bildern. Am Samstag war es etwas ruhiger, da die Gäste über den ganzen Tag verteilt die Möglichkeit hatten der Werkstatt 141 einen Besuch abzustatten. Wir nutzten die Zeit, um uns gegenseitig über Themen der analogen Fotografie auszutauschen, diverse mitgebrachte Kameratechnik auszuprobieren und direkt vor Ort die so entstandenen Negative zu entwickeln.

Rundum eine gelungene Ausstellung, welche nur möglich war durch das Engagement eines jeden Einzelnen und der Koordination von Daniela. Ich freue mich sehr, dass ich ein Teil davon sein durfte, viele interessante Menschen kennengelernt habe und auf weitere zukünftige Zusammenarbeiten.

Begleitend zur Ausstellung gab es für jeden interessierten Besucher einen Katalog, um mehr über die Künstler und ihre Arbeiten zu erfahren. (Download ca. 9MB)

© Alexander Gogoll

Teilnehmer: Daniela Benzin, Patrick Leube, Daniel Krueger, Max Kuckelkorn, Jascha Eidam, Benjamin Sieber, Christian Dirks, Dominik Dürkes Ivan Slunjski, Alexander Gogoll, Anna Försterling